Das Arabische Filmfestival 2017 findet von 6. - 14. Oktober 2017 statt!

Informationen finden Sie rechtzeitig hier.


 

RÜCKBLICK 2016

Das Arabische Filmfestival in seinem 12. Festivaljahr!
7. – 15. Oktober 2016

SOUQ AL FILM - Arabisch-Orientalischer Filmmarkt - Samstag 8. Oktober 2016 ab 12 Uhr

Das Arabische Filmfestival präsentiert in seinem 12. Festivaljahr mehr als 85 neue Spiel- und Dokumentarfilme aus Ägypten, Algerien, Irak, Jemen, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko, Palästina, Saudi Arabien, Sudan, Syrien, Tunesien, Vereinigte Arabische Emirate.

Hinzu kommen Kurz- und Animationsfilme beim Kinder- und Familientag des Arabischen Filmfestivals am 2. Oktober.

 

Arabisches Filmfestival und Internationaler DAVO-Kongress

Das Arabische Filmfestival kooperiert mit dem 23. Internationalen DAVO-Kongress (Deutsche Arbeitsgemeinschaft Vorderer Orient für gegenwartsbezogene Forschung und Dokumentation), der in Tübingen vom 6. – 8. Oktober tagt.
Am letzten Tag des Kongresses findet unser SOUQ AL FILM - Arabisch-Orientalischer Filmmarkt statt und bietet dem interessierten Publikum einen Tag lang viele spannende Filme und Diskussionen sowie kulinarische Spezialitäten ab 12 Uhr im Festivalzentrum im Kupferbau.

Infos zum DAVO International Congress unter www.davo2016.or


 

 

Eröffnung am 7. Oktober 2016 um 20.00 Uhr im Festivalzentrum im Kupferbau

(Kupferbau der Universität Tübingen, Hölderlinstraße 5)
Der Eröffnungsfilm ist eine berührende Geschichte über Mut, Zusammenhalt und Freundschaft. Ein Film, der zeigt, dass es sich lohnt an die eigenen Träume zu glauben…


YA TAYR EL TAYER | EIN LIED FÜR NOUR
Ein Spielfilm von Hany Abu Assad
Palästina, Katar, NL, VAE, UK 2015
100 Min., Originalfassung (Arabisch) mit deutschen Untertiteln

Gaza-Stadt: Schon als Kind träumte Mohammed davon, im Opernhaus in Kairo aufzutreten und seiner Stimme weltweit Gehör zu verschaffen. Doch auch wenn ihm das nötige Talent in die Wiege gelegt wurde, bleibt dies vorerst nur eine Träumerei. Gemeinsam mit seiner Schwester Nour stand er bereits in jungen Jahren auf Familienfeiern auf der Bühne. Jahre später, während seiner Arbeit als Taxifahrer erfährt er, dass in Kairo ein Vorsingen für die nächste Staffel der erfolgreichsten Musik-Castingshow „Arab Idol“ stattfindet. Gegen alle Widrigkeiten versucht er an dem Casting teilzunehmen und damit nicht nur sein eigenes Leben maßgeblich zu verändern …
Der Filmemacher Hany Abu Assad ist bekannt für seine sozialpolitischen Dramen. Mit «Paradise Now» und «Omar» wurde er mehrfach ausgezeichnet und jeweils für den Oscar® in der Kategorie «Bester fremdsprachiger Film» nominiert. Das Biopic «Ein Lied für Nour» erzählt die bewegende, wahre und wundersame Geschichte des tatsächlichen Arab Idol 2013-Gewinners Mohammad Assaf.

Die Eröffnung des Arabischen Filmfestivals findet statt in Kooperation mit dem 23. INTERNATIONALEN DAVO-KONGRESS

 


Wettbewerb um den Tübinger Publikumspreis

Im Wettbewerb um den Publikumspreis konkurrieren Filme aus Ägypten, Irak, Libanon, Palästina, Saudi Arabien und Tunesien sowie eine belgisch-marokkanische Produktion.
Sie, unser Publikum, entscheiden, welcher der beste, interessanteste und innovativste Film ist!

 

Fokus 2016: ÄGYPTEN

Ägyptens neues Filmschaffen steht dieses Jahr im Fokus des Filmfestivals und bringt uns die Arbeit verschiedenster Regisseure näher. Die Filme, die international auf den wichtigsten Filmfestivals unterwegs sind, geben einen Einblick in das gegenwärtige - fünf Jahre nach der Revolution wiederauflebende - Filmschaffen des wichtigsten arabischen Filmproduktionslandes.

 

Aktuelle Themen

Die aktuellen Themen, die Sie aus den Nachrichten kennen, ziehen sich durch das gesamte Festivalprogramm: der Krieg in Syrien, die Situation von Flüchtlingen in der Region, die Gräueltaten des IS, der Kampf der Kurden.
Das vielfältige Programm bringt aber – anders als die Medien – fiktiv und dokumentarisch die eigene Sichtweise der Betroffenen sowie ihr Mut und ihre Hoffnungen zu Tage. Auch das Leben der koptischen Christen wird thematisiert: in Ägypten (The Valley of Salt) und im Sudan (Abna Yaso).

 

Schwerpunkt Musik

Ein weiterer Schwerpunkt liegt dieses Jahr in der Musik, die für viele Gesellschaften ein Katalysator gegen Unterdrückung und Gewalt ist und den Menschen Kraft für Veränderung, sowie Hoffnung auf eine Zukunft in Frieden gibt. Sowohl im Panorama des arabischen Films als auch in der Sektion SHUBBAK – Fenster zur islamischen Welt beschäftigen sich unterschiedlichste Filme mit dem Leben von Musikern und ihrer Sehnsucht nach Freiheit.

 

Kurzfilmprogramme

Liebhaber des kurzen Genres kommen in dieser Ausgabe besonders auf ihre Kosten mit Kurzfilmprogrammen aus Jordanien, Irak, Libyen, Saudi Arabien und Tunesien sowie ausgezeichnete Studentenfilme der Region.


 

 

SOUQ AL FILM - Arabisch-Orientalischer Filmmarkt

Samstag 8.10.2016 ab 12.00 Uhr im Festivalzentrum im Kupferbau
Zweiter Anlauf für den Arabisch-Orientalischen Filmmarkt.
Mit Infoständen, kulinarischen Spezialitäten, Musik, vielen spannenden Filmen in fünf Sälen und alles barrierefrei zugänglich!

 

SHUBBAK, Fenster zur Islamischen Welt

Die Sektion SHUBBAK, Fenster zur Islamischen Welt befasst sich mit dem Filmschaffen und den Ereignissen in anderen islamisch geprägten Ländern. Vertreten sind dieses Jahr Filme aus der Türkei, dem Iran und Afghanistan sowie aus Mali. Somit setzt das Arabische Filmfestival weiterhin auf seine Botschaft des Dialogs und ermöglicht ein differenziertes Bild von Ereignissen und Entwicklungen in islamisch geprägten Ländern.

 

Kinder- und Familientag am Sonntag, 2. Oktober 2016

Zum siebten Mal findet das große Familienfest des Arabischen Filmfestivals statt!
Von 11.30 – 16.30 Uhr in der Tübinger Altstadt mit Filmen, Musik und Tanz, Kindertheater, Info-Ständen, Workshops und vielem mehr ... und überall Eintritt frei!
Kinder, Jugendliche und ihre Familien sind herzlich willkommen!

Im Programm u.a.

12.30 und 15.00 Uhr: Best of Tricks for Kids ITFS 2016
Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS)

11.30 Uhr Das Herz der Musik
Klang in Bewegung – Musik Atelier

 

12.15 Uhr Kinderrechte auf der Bühne und im Videoformat
A.M.T Group

14.30 Uhr Limpo, der Pinguin ohne Frack
MasckaraTheater

Ab 12.30 Uhr Orientalische Köstlichkeiten
von Flüchtlingen im Rahmen des Projekts Ankommenspatenschaften von BüroAktiv

Mehr Infos zum Kinder- und Familientag >>