Aktuell


 

Samstag, 12.10. zu Gast beim Festival:

Israa Shahrour, Syrien
Protagonistin "We are not princesses"
18:15 Uhr, Kupferbau HS 22

 

★★★


15. Arabisches Filmfestival:
Tübingen / Stuttgart, 4. – 12. Oktober 2019

Anfang Herbst heißt es wieder Vorhang auf
für den arabischen Film!

Mitreißende filmische Entdeckungen bietet das Arabische Filmfestival in seinem 15. Festivaljahr – das wichtigste Festival für den neuen arabischen Film im deutschsprachigen Raum.

Im Programm erwarten Sie 128 Filme aus 40 Ländern!

Fokus Sudan – Land in Aufruhr
AMERICA: Arab Voices | Voces árabes | Vozes árabes

PANORAMA
Filme aus Ägypten, Algerien, Dschibuti, Irak, Jemen, Katar, Libanon, Libyen, Marokko, Palästina, Saudi Arabien, Somalia, Sudan, Syrien, Tunesien und den Vereinigten Arabischen Emiraten

WETBEWERB Tübinger Publikumspreis
ARABISCHE WELTEN
SHUBBAK – Fenster zur Islamischen Welt
mit Filmen aus Afghanistan, Iran, Nordmazedonien, Albanien, Georgien und Nigeria
GLOBAL SOUTH - Together for a better world
Climate Change, Ecology, Natural Resources, Rural Development, Decolonization, Migration, Cultural Diversity, Mobility, Dialogue
ARAB CINEMA CLASSICS
SOUQ AL FILM
KINDER- UND FAMILIENTAG

★★★

 

ERÖFFNUNGSFILM DES ARABISCHEN FILMFESTIVALS
Freitag, 4. Oktober 2019 um 20.00 Uhr
im Festivalzentrum Kupferbau
Als Eröffnungsfilm präsentieren wir die neue Regiearbeit des jungen sudanesischen Regisseurs Amjad Abu Alala

YOU WILL DIE AT TWENTY
Mit wunderschön komponierten, hervorragend visuell gestalteten Bildern zeigt Abu Alala in seinem Erstlingswerk die abgelegene Region im Osten des Sudan liebevoll als quasi magischen Ort aus Sand, Himmel und den Farben des Nils. „You will die at twenty“ feierte seine Weltpremiere im September 2019 auf der Biennale in Venedig, erhielt den Goldenen Löwen für das beste Erstlingswerk und lief ebenso im September auf dem Filmfestival in Toronto.

Gäste des Eröffnungsabends: Regisseur Amjad Abu Alala und Hauptdarsteller Mustafa Shehata sowie weitere Gäste aus dem Sudan.

 
★★★

Wettbewerb um den Tübinger Publikumspreis
(Festival Competition, Audience Award)

Im Wettbewerb um den Publikumspreis konkurrieren Filme aus Ägypten, Algerien, Dschibuti, Libanon, Marokko, Palästina, Sudan, Syrien und Tunesien und bieten einen einmaligen Blick in die Vielfalt der künstlerischen Ansätze und Perspektiven arabischer Filmemacherinnen und Filmemacher. Sie, unser Publikum, entscheiden, welcher der beste, interessanteste und innovativste Film ist!

Wettbewerbsfilme / Competition Films:

THE GUEST | AL DAIF von Hadi Elbagoury (Ägypten 2018)
TERMINAL SUD | SOUTH TERMINAL von Rabah Ameur-Zaïmeche (Algerien 2019)
DHALINYARO | JEUNESSE von Lula Ali Ismail (Dschibuti 2018)
ALL THIS VICTORY | JEEDAR EL SOT von Ahmad Ghossein (Libanon 2019)
URGENT | TAFAH AL-KAYL von Mohcine Besri (Marokko 2018)
IT MUST BE HEAVEN von Elia Suleiman (Palästina 2019)
YOU WILL DIE AT TWENTY | SATMOOT FEL ESHREEN von Amjad Abu Alala (Sudan 2019)
FOR SAMA von Waad al-Kateab und Edward Watts (Syrien 2019)
BIK ENEICH | A SON von Mehdi M. Barsaoui (Tunesien 2019)

 
★★★

SUDAN
EIN LAND IN AUFRUHR - ZWISCHEN REVOLUTION UND KULTURELLEM ERBE

Der Sudan war jahrzehntelang ein Filmpionier Afrikas - von der Unabhängigkeit 1956 über die Phase der sozialistischen Regierung und ihrer Modernisierungspolitik bis zur Ausrufung der islamischen Republik 1983. In dieser Zeit waren insbesondere Gadalla Gubara, dem das Festival eine umfangreiche Retrospektive widmet, und die Sudanese Film Group aktiv, deren Kurzfilme ebenso gezeigt werden. Mit der Machtübernahme von Präsident Omar Al Bashir 1989 begann die Verfolgung von Intellektuellen und der drastische Eingriff in die künstlerische Freiheit. Seit einigen Jahren und öffnet sich das Land wieder der Filmwelt.

Der sudanesische Film – von den Anfängen bis nach Venedig 2019
Das Festival präsentiert das filmische Werk der ersten zwei Generationen sudanesischer Regisseure mit einer umfangreichen Werkschau des Filmpioniers Gadalla Gubara und der Sudanese Film Group bis hin zu den aktuellsten Filmen aus dem Sudan wie der Eröffnungsfilm YOU WILL DIE AT TWENTY von Amjad Abu Alala, der seine Weltpremiere im September 2019 in Venedig feierte und mit dem Preis für das beste Erstlingswerk ausgezeichnet wurde.
Das umfangreiche Programm, u.a. in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut Sudan organisiert, präsentiert zudem eine Auswahl neuer Kurzfilme junger Regisseure aus dem Sudan, eine Fotoausstellung des jungen Künstlers Mohamed Altoum sowie ein Publikumsgespräch über Film und kulturelles Erbe im Sudan u.a. mit Katharina von Schroeder, Filmregisseurin und Grimme-Preisträgerin. Ein Musikprogramm zur Geschichte und Gegenwart sudanesischer Musik mit Musikkurzfilmen und Video-Clips und einem Auftritt von DJ Afrodiziac aus Khartoum rundet das umfangreiche Angebot ab.

 
★★★

AMERICA – ARAB VOICES | VOCES ÁRABES | VOZES ÁRABES
In der Festivalsektion Arabische Welten gilt der Fokus America – Arab Voices | Voces Árabes | Vozes Árabes den arabischen Stimmen der Diaspora im amerikanischen Kontinent. Zu sehen sind Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus den USA, Chile und Brasilien, die Identität, politische Entwicklungen, Rassismus und Diskriminierung, aber auch Dialog, Integration und Hoffnung behandeln.

 
★★★

WEITERE THEMENSCHWERPUNKTE

Reformdenken im Islam, moderne Interpretation des Korans und eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Islamismus ziehen sich durch das gesamte Programm. The Guest (Al Daif) von Hadi Elbagoury bietet eine äußerst interessante Diskussion und einen intellektuellen Schlagabtausch über den Islam. The Reformist – A Female Imam, ein Dokumentarfilm von Marie Skovgaard in der Sektion Arabische Welten handelt von der Imamin Sherin Khankan, Tochter eines syrischen Vaters und einer finnischen Mutter, die 2016 in Kopenhagen eine der ersten Moscheen Europas eröffnet, die von weiblichen Imamen betrieben wird. Das Thema wird ebenso in SHAIHU UMAR von Adamu Halilu behandelt, einem Klassiker des nigerianischen Kinos von 1976. Das Thema Islamismus ist u.a. in Divine Wind (Rih Rabani) von Merzak Allouache präsent, sowie in Before Father Gets Back der georgischen Regisseurin Mari Gulbiani in der Sektion SHUBBAK – Fenster zur islamischen Welt.

Auch die Thematik Kolonialismus ist in vielen Werken vertreten, insbesondere bei Fanon, Yesterday, Today von Hassane Mezine, der Franz Fanon und sein Erbe heute in den Fokus stellt. Das Erbe des französischen Kolonialismus in Algerien ist Gegenstand des Films In Mansourah You Separated Us, eines Dokumentarfilms von Dorothée-Myriam Kellou, die das Schweigen bricht über das, was während des Algerien-Krieges geschah, als über zwei Millionen Menschen von der französischen Armee vertrieben und in Lagern oder Dörfern zusammengepfercht wurden.

★★★

SHUBBAK- Fenster zur islamischen Welt
Die Sektion befasst sich mit dem Filmschaffen und Ereignissen in anderen islamisch geprägten Ländern. Im Programm sind dieses Jahr Filme aus Afghanistan, Albanien, Georgien, Iran, Nigeria und Nordmazedonien zu sehen.

NEU! GLOBAL SOUTH - GEMEINSAM FÜR EINE BESSERE WELT
Neue Sektion für Themen, die uns alle angehen: Ökologie, Klima, Mobilität, Gerechtigkeit, Bildung, Entkolonialisierung, natürliche Ressourcen, ländliche Entwicklung, kulturelle Vielfalt, Dialog.
Filme aus Tansania, Bangladesch, dem Kongo und Ghana, aber auch aus Europa, beziehen sich auf herausragende und berührende Weise auf die verschiedenen Herausforderungen unserer Zeit und laden zur Diskussion ein: In welcher Welt wollen wir leben?

SOUQ AL FILM
Der Arabisch-Orientalische Filmmarkt findet dieses Jahr täglich ab 17 Uhr (Freitag, Samstag, Sonntag ab 16 Uhr) im Festivalzentrum Kupferbau statt. Hier erwarten das Publikum viele spannende Filme, unter anderem auch Best of Animation aus Baden-Württemberg des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) 2019.
Alle Filmvorführungen des SOUQ AL FILM haben freien Eintritt. Schulklassen, die Filme beim SOUQ AL FILM Programm besuchen möchten, benötigen keine Anmeldung.

★★★
 

KINDER- UND FAMILIENTAG

Sonntag, 6. Oktober 2019, 11.30 – 17.00 Uhr
in der Tübinger Altstadt und überall ist Eintritt frei!

Am Sonntag 6. Oktober 2019 findet zum zehnten Mal der Kinder- und Familientag des Arabischen Filmfestivals statt, überall in der Tübinger Altstadt mit Filmen, Musik und Tanz, Kindertheater, Mitmachaktionen, Bastel- und Bewegungsangebote, Vorleserunden, Trickfilm-Workshops, Graffiti-Workshops, Straßenfeste und vielem mehr ... und überall ist der Eintritt für alle frei!

Kinder, Jugendliche und ihre Familien sind herzlich willkommen!

Weitere Infos >>

 

App & Social Media

APP des Arabischen Filmfestivals 2019
Das ARABISCHE FILMFESTIVAL stellt den Festivalbesuchern eine kostenfreie App zur Verfügung. Die App bietet Ihnen neben ausführlichen Informationen zum Filmprogramm und den Locations auch einen praktischen Festivalplaner für Ihren Besuch des ARABISCHEN FILMFESTIVALS in Tübingen und Stuttgart.
Hier gehts zur APP >>

Facebook
News rund ums Filmfestival mit Infos zu Aktionen und Verlosungen

Instagram
News vom Festival - das Team nimmt euch mit durch den Filmfestival-Alltag

 
★★★

15th ARAB FILM FESTIVAL
Tübingen / Stuttgart, 4.-12. October 2019

The ARAB FILM FESTIVAL in Tübingen (Germany) is the most important and oldest forum for Arab film in German speaking countries since 2005 and screens new films from and about Arab world.

The ARAB FILM FESTIVAL is an intercultural platform for diversity and tolerance and one of the largest festivals with Arabic cinema on focus outside the Arab world. The program includes an extensive film program with the best new Arab feature films and documentaries from the past two years, as well as short films. The festival screens more than 100 features, documentaries and short films, with a competition section (Audience Award), Panorama, Retrospective and Special Screenings. At its section SHUBBAK - Window to Islamic World it also shows films from other Islamic countries like Iran, Afghanistan or Turkey. SOUQ AL FILM, the film market of the ARAB FILM FESTIVAL is a bridge between culture, business and academic world. The CARAVAN screens films all over the year in many cities and rural areas in Baden-Württemberg, Southwest Germany.

The next edition will take place from 4th to 12th October 2019.

★★★

 

w