16. Arabisches Filmfestival:
Tübingen / Stuttgart, 01. – 10. Oktober 2020

Anfang Oktober heißt es wieder Vorhang auf für den arabischen Film!

Mitreißende filmische Entdeckungen bietet das Arabische Filmfestival in seinem 16. Festivaljahr – das wichtigste Festival für den neuen arabischen Film im deutschsprachigen Raum und eines der größten Filmfestivals Europas mit dem Schwerpunkt auf dem arabischen Film.

Trotz außerordentlicher Situation findet das Arabische Filmfestival wie gewohnt statt, allerdings im reduzierten Umfang mit 35 Filmen aus 18 Ländern in 46 Filmvorstellungen. Hinzu kommen Kurzfilme beim Kinder- und Familientag und im Vorprogramm, sowie ein vielfältiges und interdisziplinäres Kunst- und Kulturprogramm.

PANORAMA
Filme aus Ägypten, Algerien, Irak, Libanon, Marokko, Palästina, Saudi Arabien, Sudan, Syrien, Tunesien und den Vereinigten Arabischen Emiraten
ARABISCHE WELTEN
SHUBBAK – Fenster zur Islamischen Welt
GLOBAL SOUTH - Together for a better world
Special RASSISMUS
SOUQ AL FILM
KINDER- UND FAMILIENTAG

Hier können Sie das Programmheft (PDF) herunterladen


★★★

ERÖFFNUNGSFILM DES ARABISCHEN FILMFESTIVALS

Donnerstag, 1. Oktober 2020 um 20.00 Uhr
im Kino Delphi Stuttgart

Als Eröffnungsfilm präsentieren wir die neue Regiearbeit von Tarazan und Arab Nasser aus Palästina
GAZA, MON AMOUR
Gaza, heute: Issa, um die 60, lebt als Fischer im Hafen von Gaza. Heimlich ist er in die geschiedene Marktverkäuferin Siham (Hiam Abbass) verliebt. Eines Tages fidet Issa in seinem Fischernetz eine Bronze-Statue des olympischen Gottes Apollo mit einem imposanten, erigierten Penis. Dieser Fund ist nur der Anfang vieler Scherereien. Denn der Gott der männlichen Schönheit wirbelt in der Folge Issas Leben und das der Menschen um ihn herum gehörig auf…
Die Tragikomödie feierte ihre Weltpremiere im September bei den diesjährigen Filmfestspielen in Venedig in der Sektion Orrizonti und lief ebenso in Toronto, wo er den NETPAC Preis (Network for the Promotion of Asian Pacific Cinema) gewann.

Gäste des Eröffnungsabends: Regisseure Tarazan und Arab Nasser, Palästina



FOKUS ES WAR EINMAL BEIRUT – eine Stadt im ständigen Wiederaufbau

Schon seit vielen Jahren haben sich die Menschen darauf eingestellt, dass der Libanon früher oder später einfach implodieren würde. Nun ist er explodiert. Das Beiruter Stadtzentrum wurde am 4. August 2020 durch eine Explosion am Hafen großteils zerstört und wird nicht mehr sein, was es einmal war – und das schon zum wiederholten Mal. Vier Filme beschäftigen sich mit verschiedenen Aspekten der libanesischen Hauptstadt. Den Auswirkungen des Bürgerkriegs in Beirut widmen sich die Filme 1982 von Oualid Mouaness - mit Nadine Labaki, Schauspielerin und Regisseurin des Oscar-nominierten Dramas Kapernaum in der Hauptrolle – und der Quasi-Klassiker WEST BEYROUTH von Ziad Doueri, der 1998 in Cannes und Toronto prämiert wurde. BEIRUT TERMINUS von Elie Kamal behandelt – ausgehend vom Beiruter Hauptbahnhof - die Bedeutung des Eisenbahnnetzes für die Geschichte der Stadt und des Landes. Last but not least verflicht Regisseurin Reine Mitri in LOST PARADISE persönliche und historische Begebenheiten, Verlust und Wiederaufbau, in einer filmischen Suche nach Trost.



★★★

SPECIAL RASSISMUS

Demos, Unruhen, Ausschreitungen. Die Protestwelle Black Lives Matter ist zu einer weltweiten Bewegung geworden. Rassismus und Polizeigewalt sind nicht nur in den USA ein Problem. Folgende Filme widmen sich historischen, geographischen, wirtschaftlichen, kulturellen, psychologischen und sozialen Aspekte dieses weltweiten Übels. COPWATCH von Camilla Hall zeigt eine US-Bewegung, die Filmen als gewaltfreie Form des Protests und als Abschreckung gegen Polizeibrutalität einsetzt.
NO. YES von Mahmoud Jemni ist wiederum eine vehemente Anklage gegen Rassismus in der tunesischen Gesellschaft am Beispiel der Erfahrungen einer jungen schwarzen Absolventin.
Die Filmklassiker MONANGAMBEEE von Sarah Maldoror und NOW von Santiago Álvarez behandeln den Befreiungskampf in Angola und eine Anklage gegen die rassistischen Ausschreitungen in den USA in den 1960ern anhand eines Song von Lena Horne.



★★★

VIELFALT IST ZUKUNFT - Kunst und Kulturprogramm (Vorprogramm ab 24. 09.)

Vielfältiges und interdisziplinäres Kunst- und Kulturprogramm u.a. mit Theater, einer Ausstellung, Lesungen, Workshops und Folklore. Das Kunst- und Kulturprogramm konnte mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Förderprogramm „Kultur Sommer 2020“ organisiert werden.
Wir freuen uns, dem Publikum ein einzigartiges Kunst- und Kulturprogramm auf der AMMERBÜHNE am Samstag, 26. 09. ab 16.00 Uhr zu präsentieren. Die Wiese an der Ammer hinter dem Technischen Rathaus ist unsere neue Open-Air-Location zwischen Innenstadt und Universitätscampus.
Mehr Infos hier >>



KINDER- UND FAMILIENTAG

Sonntag, 27. 09., 12.00 – 17.00 Uhr
Kino Atelier, Club Voltaire und Wiese an der Ammer hinter dem Technischen Rathaus

… und überall ist Eintritt frei!
Am Sonntag 27. September findet zum elften Mal der Kinder- und Familientag des Arabischen Filmfestivals statt, mit Filmen, Musik und Tanz, Kindertheater, Mitmachaktionen, Workshops, Vorleserunden und vielem mehr. Kinder, Jugendliche und ihre Familien sind herzlich willkommen!
Mehr Infos hier >>



★★★

16th ARAB FILM FESTIVAL
Tübingen / Stuttgart, 01.-10. October 2020

The ARAB FILM FESTIVAL in Tübingen (Germany) is the most important and oldest forum for Arab film in German speaking countries since 2005 and screens new films from and about Arab world.

The ARAB FILM FESTIVAL is an intercultural platform for diversity and tolerance and one of the largest festivals with Arabic cinema on focus outside the Arab world. The program includes an extensive film program with the best new Arab feature films and documentaries from the past two years, as well as short films. The festival screens more than 100 features, documentaries and short films, with a competition section (Audience Award), Panorama, Retrospective and Special Screenings. At its section SHUBBAK - Window to Islamic World it also shows films from other Islamic countries like Iran, Afghanistan or Turkey. SOUQ AL FILM, the film market of the ARAB FILM FESTIVAL is a bridge between culture, business and academic world. The CARAVAN screens films all over the year in many cities and rural areas in Baden-Württemberg, Southwest Germany.

The next edition will take place from 1st to 10th October 2020.