Vielfalt ist Zukunft - Kunst und Kulturprogramm

VIELFALT IST ZUKUNFT - Vorprogramm des Arabischen Filmfestivals (1. bis 10. Oktober 2020) mit einem vielfältigen und interdisziplinären Kunst- und Kulturprogramm ab dem 24. September 2020 u.a. u.a. mit Filmen, Ausstellung, Theater, Lesungen, Workshops und Folklore. Das Kunst- und Kulturprogramm wird dank freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Förderprogramm „Kultur Sommer 2020“, ermöglicht.

Besondere Zeiten, erfordern auch besondere Maßnahmen. Seit Mitte März ist das Kino Arsenal geschlossen, an der Universität erfolgt die Lehre online. Sehr kurzfristig und aus der Not heraus haben wir für unser Publikum ein Open-Air als Vorprogramm auf die Beine gestellt. Denn nicht nur die finanziellen Mitteln fehlen uns, sondern auch die Begegnung, der Austausch und die Gespräche mit unserem Publikum und den eingeladenen Künstler*innen.

Wir freuen uns, dem Publikum ein einzigartiges Kunst- und Kulturprogramm auf der AMMERBÜHNE am 26. September 2020 ab 16.00 Uhr zu präsentieren. Es treten regionale und überregionale Künstler*innen auf. Am Sonntag 27.09.2020 geht es los mit Workshops und Kultur im Rahmen der Kinder- und Familientage des Arabischen Filmfestivals. Kinder, Jugendliche und ihre Familien sind herzlich willkommen ... überall ist der Eintritt frei!

Die Wiese an der Ammer hinter dem Technischen Rathaus (Brunnenstraße 3, 72074 Tübingen) ist unsere neue Open-Air-Location
AMMERBÜHNE des Arabischen Filmfestivals, ein idealer Ort zwischen Innenstadt und Universitätscampus.

Wir bitten um Verständnis, dass wir unser Veranstaltungen sowohl in geschlossenen Räumlichkeiten als auch im Freien unter besonderen Bedingungen und Einschränkungen der Schutz- und Hygienemaßnahmen stattfinden lassen müssen.


Programmübersicht:

Ab Donnerstag 24.09.2020 im Kino Atelier/Café Haag
Kunstausstellung - Rasha Deeb, Bildhauerin und Malerin
Die syrische Künstlerin Rasha Deeb präsentiert eine Auswahl ihres Werks in Aquarell. Es werden einige Porträts arabischer und internationaler Schauspieler*innen gezeigt. Die inzwischen in Tübingen lebende Künstlerin Rasha Deeb wird ihre Arbeiten persönlich vorstellen.
Eröffnung am Do 24.09. um 19.00 Uhr mit der Künstlerin Rasha Deeb
und musikalischer Begleitung der BaBel Band

Rasha Deeb (rashadeeb.wixsite.com/rasha), geboren 1988 in Damaskus, studierte Kunst am Institut für angewandte Kunst und an der Kunsthochschule in Damaskus mit Spezialisierung auf Bildhauerei. Bereits während ihres Kunststudiums partizipierte Rasha Deeb an zahlreichen Ausstellungen und Workshops innerhalb Syriens, im Libanon, in der Türkei und im Iran, wo sie am „Internationalen Festival der Bildenden Künste für junge Künstler“ in Gorgan (Iran) den zweiten Platz belegte. Seit 2015 lebt Rasha Deeb in Deutschland und arbeitet an verschiedenen Kunstprojekten, die sie bereits in Deutschland, Frankreich und Italien, u.a. 2019 auf der „Art Biennale“ in Venedig und während der „Artissima“ in Turin präsentierte.


Freitag 25.09.2020, 20.00 Uhr, d.a.i.-Saal (Karlstraße 3, Tübingen)
Jasmin
Ein Ein-Personen-Stück über das Loslassen und Neuanfangen
Der syrische Schauspieler und Regisseur Fadi Al-Sabbagh beschäftigt sich in seinem Solo-Stück „Jasmin“ mit den emotionalen Herausforderungen von Flucht und Neubeginn.
Darum geht es:
Basher Fouaad, Alter 37, geboren in Syrien Damaskus, Beamter. Er gehört der zweiten Flüchtlingsgeneration in der Familie an. Sein Vater ist im Jahr 1967 aus Al Golan nach Damaskus geflohen und Basher nun selbst von Syrien nach Deutschland. Nach einem Jahr und 8 Monaten bekam Basher endlich einen Brief, in dem stand, dass er alle persönlichen Dokumente mitbringen solle, damit er in Deutschland offiziell als Flüchtling anerkannt werden kann. Bei der Vorbereitung seiner Dokumente kommen viele Erinnerungen von früher hoch, die er in seinem Haus versteckt hatte (in alten Flaschen und seinem Kopfkissen). Er holte seine Erinnerungen hervor, ohne dabei Trauer oder Schmerz zu verspüren, weil diese Zeit für die Vorbereitung und Anhörung ist, damit er sich als Syrer beweist.

Die Programmübersicht Ammerbühne finden Sie hier >>